Zug 1

Zugvorstand

Zugführer
Oberleutnant
Michael Fockel

stellv. Zugführer
Leutnant
Christian Bräunig

Schriftführer
Unteroffizier
David Merschjohann

Kassierer
Leutnant
Paul Bewermeyer

Gruppenführer

Gruppe 1: Feldwebel Andreas Sander
Gruppe 2: Unteroffizier Philipp Neise
Gruppe 3: Unteroffizier Daniel Beckmann
Gruppe 4: Unteroffizier Tobias Fortströer
Gruppe 5: Unteroffizier Andreas Wecker
Gruppe 6: Unteroffizier Helmut Spitzer
Gruppe 7: Unteroffizier Michael Rouse
Gruppe 8: Unteroffizier Benedikt Tegethoff
Gruppe 9: Unteroffizier Daniel Brink
Gruppe 10: Unteroffizier Udo Neisens
U30-Vertreter: Unteroffizier David Merschjohann
Medienbeauftragter: Unteroffizier Jonas Wüste

Aktivitäten im aktuellen Schützenjahr

Chronik

Vorstand

seit 2015
Zugführer: Michael Fockel
Stellv. : Christian Bräunig
Schriftführer: David Merschjohann
Kassierer: Paul Bewermeyer

2014-2015
Zugführer: Norbert Hahne
Stellv. : Michael Fockel
Schriftführer: David Merschjohann
Kassierer: Paul Bewermeyer

2009-2014
Zugführer: Norbert Hahne
Stellv. : Manfred Lindlar (seit Nov. 2005)
Schiftführer: Michael Fockel ab 2012
Kassierer: Paul Bewermeyer

2001-2009:

Zugführer: Karl-Heinz Klüner
Stellv. : Rainer Wichmann-Glaser (bis Nov. 2005)
Stellv. : Manfred Lindlar (seit Nov. 2005)
Schiftführer: Michael Wenk (bis 2012)

1989-2001:
Zugführer: Ewald Berhorst
Stellv. : Johannes Sander

1962-1989:
Zugführer: Karl-Heinz Brake
Stellv. : Ferdinand Kesselmeier
- folgend Konrad Poll
- folgend Ewald Berhorst

1959-1962:
Zugführer: Franz Kesselmeier (Spieß der Dorfkompanie)
Stellv. : Ferdinand Kesselmeier

Würdenträger

Könige
2008 Johannes Michelis
1998 Bernfried Jüde
1988 Eduard Hölscher
1972 Bernhard Klösener
1963 Konrad Poll

Prinzen
2017 Krone Norbert Hahne
2014 Apfel Philipp Neise
2005 Krone Willi Werner
2002 Krone Johannes Michelis
1990 Apfel Heinz Sallads
1987 Krone Johannes Sander
1983 Apfel Günter Kröner
1982 Krone Frank Klösener
1977 Apfel Walter Brake
1960 Apfel Ferdi Renneke
1958 Krone Ferdi Förster
1950 Zepter Heinrich Kaimann

Wie alles begann

Seit Gründung der Züge ist der Zug I der an Mitgliedern stärkste Zug innerhalb der Dorfkompanie. Neben den ureigensten Aufgaben im Schützenbereich, werden die Aktivitäten besonders im karitativen und kirchlichen Bereich gesetzt.

Die Aktivitäten beim Pfarrfest, wie Planung, Vorbereitung und Durchführung des Festes, die Betreuung von Prozessionen, die Arbeit für die Mission in Afrika und nicht zuletzt die Altenbetreuung sind Aufgaben, die wie selbstverständlich erfüllt werden.

Hinzu kommt die Pflege der Gedenkstätte an der Delbrücker Straße, die jahrelang durch die Schützenbruder Johannes Athens und Andreas Fockel sichergestellt wurde. Mittlerweile kümmert sich Werner Runte liebevoll um diese Gedenkstätte, die auf Initiative des damaligen Zugführers, Karl-Heinz Brake, durch Schützen des Zuges und mit Unterstützung der Familien Bernhard und Wilhelm Kaimann im Jahre 1985 erbaut wurde. Die feierliche Einweihung fand am 8. Mai 1985, 40 Jahre nach der Beendigung des 2. Weltkrieges, unter Mitwirkung der gesamten Schützenbruderschaft Hövelhof und der Gemeinde statt. Die Gedenkstätte wurde zur Erinnerung der Opfer aller Kriege und Gewaltherrschaften errichtet. Sie ist Ersatz für das ehemalige Heiligenhäuschen der Familie Kaimann.